Hinweis

Für dieses multimediale Reportage-Format nutzen wir neben Texten und Fotos auch Audios und Videos. Daher sollten die Lautsprecher des Systems eingeschaltet sein.

Mit dem Mausrad oder den Pfeiltasten auf der Tastatur wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Durch Wischen wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Los geht's

Museumsquartier

Logo https://www.mqb.ch/museumsquartier

Zum Anfang
0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang
«Wir haben mit diesem Projekt die
einmalige Chance, dass Bern ein
Museumsquartier von internationaler
Ausstrahlung erhält»
Alec von Graffenried, Stadtpräsident

Nach Jahrzehnten verdichtet sich in Bern die Vision, im Kirchenfeld ein Museumsquartier zu schaffen. Die verschiedenen kulturellen Institutionen, die zwar nahe beieinanderliegen, aber bis heute getrennt auftreten, sollen inhaltlich vernetzt und räumlich verbunden werden. Auf diese Weise soll mitten in der Stadt Bern ein Bildungs- und Kulturareal von internationaler Strahlkraft entstehen.
Die Kulturinstitutionen vor Ort wollen Teil des Museumsquartiers werden, darunter das Bernische Historische Museum, das Naturhistorische Museum, das Museum für Kommunikation, das Alpine Museum, die Kunsthalle, das Schweizer Schützenmuseum, aber
auch die Nationalbibliothek und das Yehudi Menuhin Forum sind ins Projekt eingebunden. Damit aus der Vision Realität werden kann, haben der Kanton und die Stadt Bern sowie die Burgergemeinde Bern gemeinsam eine Machbarkeitsstudie für ein Museumsquartier ausarbeiten lassen, die verschiedene Entwicklungsbedürfnisse und -wünsche berücksichtigt.
Nun geht es in die Konkretisierung.

Zum Anfang
Alpines Museum der Schweiz 
Bernisches Historisches Museum 
Kunsthalle Bern 
Mediothek der Pädagogischen Hochschule Bern
Museum für Kommunikation 
Nationalbibliothek 
Naturhistorisches Museum 
Schweizer Schützenmuseum 
Yehudi Menuhin Forum 
Stadtarchiv Bern 
Gymnasium Kirchenfeld 
Zum Anfang
«Das Museumsquartier Bern würde in der internationalen Museumsliga ganz vorne mitspielen»
Dieter Bogner, Autor Machbarkeitsstudie Museumsquartier Bern, Konzeptentwickler Museumsquartier Wien

Kern des Museumsquartiers ist die Verbindung und inhaltliche Zusammenarbeit der Kulturinstitutionen. Grosse innovative Ausstellungsprojekte lassen sich so gemeinsam realisieren und Synergien optimal nutzen. Damit die verschiedenen Institutionen auch räumlich als Einheit erlebt werden, soll es einen gemeinsamen Ein- und Durchgang ins Museumsquartier geben. Der Hauptzugang kann ebenerdig vom Helvetiaplatz aus erfolgen durch eine Passage unter dem Schlossgebäude des Bernischen Historischen Museums. Dort könnte ein Besucherzentrum entstehen, etwa mit Informationen zu den Ausstellungen und Veranstaltungen, einem gemeinsamen Ticketverkauf und Museumsshop. Anschliessend werden die Besuchenden über eine grosszügige Empfangshalle in den öffentlich zugänglichen Museumspark hinter dem Schlossgebäude und von dort zu den verschiedenen
Museen geleitet. Der Museumspark – mit dem unterirdischen Depot für die reichen Sammlungen – dient ebenso als Veranstaltungsort wie auch als Ort des Verweilens für die Besuchenden und die Quartierbevölkerung.
Begrenzt wird das Museumsquartier durch die Schweizerische Nationalbibliothek und das Gymnasium Kirchenfeld, welche als Forschungs- und Bildungszone ins Gesamtkonzept eingebunden sind.

Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang
«Das Museumsquartier Bern ist eine
einmalige Chance für den Kultur- und
Tourismuskanton Bern!»
Christine Häsler, Regierungsrätin

Vom Alpinen über das Historische bis hin zum Museum für Kommunikation – die Kulturinstitutionen im Kirchenfeldquartier unterstützen aus Überzeugung das Museumsquartier Bern: Durch die Zusammenarbeit
und die räumliche Verbindung soll in Bern ein Kulturquartier auf höchstem internationalem Niveau entstehen, das sich mit seinen Vorbildern in London, Berlin oder Wien messen kann. Für Kulturinteressierte aus der ganzen Schweiz und aus aller Welt kann das Museumsquartier Bern zu einem Publikumsmagneten werden.
Die Besucherzahlen der bernischen Museen dürften auf gegen eine Million Besuchende pro Jahr stark zunehmen. Davon profitieren nicht nur die Institutionen im Kirchenfeld, sondern auch alle anderen kulturellen Einrichtungen in Bern und Umgebung – darunter die vielen anderen bedeutenden Museen, Ausstellungsorte, Theater oder Musikbühnen.
Das Museumsquartier ist somit ein Projekt für den gesamten Kulturplatz Bern mit positiven touristischen Impulsen für den ganzen Kanton Bern.

Zum Anfang
«Das feu sacré ist geweckt, jetzt geht es an die Konkretisierung»
Bernhard Ludwig, Burgergemeindepräsident

Die Machbarkeitsstudie zeigt mehrere Varianten auf, wie ein Museumsquartier Bern in Zukunft inhaltlich und baulich aussehen könnte. Zusammen mit den betroffenen Kulturinstitutionen und weiteren Kreisen werden die Möglichkeiten nun überprüft, geschärft und konkretisiert.
Sind die wichtigsten Fragen rund um die inhaltliche Zusammenarbeit und bauliche Umsetzung geklärt, kann das Museumsquartier Bern im Herbst / Winter 2020 in die Realisierungsphase treten und ein Architekturwettbewerb ausgeschrieben werden.

Gemäss ersten groben Berechnungen wird das Museumsquartier Bern in einer Maximalvariante um die CHF 250 Mio. kosten. Diese Baukosten werden sich auf Kanton, Stadt und Burgergemeinde Bern sowie weitere Trägerschaften verteilen. Die Sanierung des Altbaus des Historischen Museums und die Errichtung eines Depots für ca. CHF 100 Mio. sind so oder so notwendig. Teile der Investitionen werden durch zusätzliche Einnahmen (Gastrobetrieb, vermietete Gewerbeflächen) reduziert oder durch externe Mietkosten, die neu wegfallen, kompensiert. Es handelt sich insgesamt um ein einmaliges Projekt, dessen Mehrwert für die Stadt, den Kanton und die Berner Wirtschaft unvergleichlich grösser ist als die Investitionskosten.
Zum Anfang
Im Kirchenfeldquartier, wo verschiedene renommierte Institutionen Kultur, Bildung und Kunst vermitteln, soll das Museumsquartier Bern entstehen. Mitten in der Stadt würde so ein Kultur- und Wissensareal der Spitzenklasse geschaffen. Es erreicht oder übertrifft das Niveau vergleichbarer Projekte im In- und Ausland. Das Museumsquartier würde zu einer Aufwertung führen, von der alle Museen und Institutionen in Bern profitieren können. Ein Museumsquartier mit dem neuen
Museumspark hat das Potenzial zu einem neuen Begegnungsort für Bernerinnen und Berner, einem Kulturareal für die ganze Schweiz und einem Anziehungspunkt für Touristen aus aller Welt zu werden.

• Das Museumsquartier ist ein Meilenstein für die Kulturstadt Bern.
• Mitten in der Stadt entsteht ein Bildungs- und Kulturareal der Spitzenklasse.
• Das Museumsquartier hat ein riesiges touristisches Potenzial – für den ganzen Kanton.
• Das Museumsquartier schafft einen neuen Begegnungsort und führt zu einer Aufwertung des Quartiers sowie der Stadt als Ganzes.
• Die Vision Museumsquartier ist eine einzigartige Gelegenheit für Bern, einen neuen Anziehungspunkt zu schaffen!
Zum Anfang
Zum Anfang
0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Christine Häsler
Regierungsrätin Kt. Bern

Video öffnen

Zum Anfang
0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Alec von Graffenried
Stadtpräsident Bern

Video öffnen

Zum Anfang
0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Luc Mentha
Stiftungsratspräsident
Bernisches
Historisches Museum

Video öffnen

Zum Anfang
0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Dieter Bogner
Autor Machbarkeitsstudie

Video öffnen

Zum Anfang
0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Christophe von Werdt
Vorsitzender Steuergruppe

Video öffnen

Zum Anfang
Zum Anfang
Burgergemeinde Bern

Auskunft über das Gesamtprojekt gibt 
Stefanie Gerber Frösch
Telefon +41 31 328 86 26 / +41 79 876 59 67
Zum Anfang
Scrollen, um weiterzulesen Wischen, um weiterzulesen
Wischen, um Text einzublenden